OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wieso Sie Demenzerkrankten nicht die eigene Adresse mitgeben sollten

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Auch demenzerkrankte Personen können, sofern die Erkrankung noch nicht stark fortgeschritten ist, das Haus verlassen und so manche Erledigung bewältigen. Angehörige haben dabei jedoch oft Angst, dass die demenzerkrankte Person nicht mehr zurück findet. Was in einem solchen Fall helfen kann, erfahren Sie hier.

Schützen Sie Demenzerkrankte vor dem Missbrauch der eigenen Adresse

Auch wenn es sinnvoll erscheinen mag, so sollten Sie Ihrem demenzerkrankten Angehörigen keinen Zettel mit der eigenen Adresse mitgeben. Es ist leider so, dass es immer wieder Menschen gibt, welche die Hilfsbedürftigkeit einer Person ausnutzen. So kann die Information der Wohnungsadresse von einer vermeintlich hilfsbereiten Person für kriminelle Handlungen genutzt werden.

Die orientierungslose Person wird dann zwar nach Hause begleitet, dies aber nur zum Zweck, sich in der Wohnung am Hab und Gut der demenzerkrankten Person zu bedienen. Vermeiden Sie deshalb einem Demenzerkrankten derartige Informationen mitzugeben.

Verwenden Sie nicht die eigene Adresse des Demenzerkrankten

Sofern eine demenzerkrankte Person das eigene Wohnumfeld verlassen kann, so sollte diese immer eine Notfallinformation bei sich tragen. Verwenden Sie als Information den Namen und die Telefonnummer der Person, die sich sofort um die pflegebedürftige Person kümmern kann.

Nutzen Sie mögliche Alternativen zum Zettel

Ein Zettel in der Jackentasche kann eine Lösung sein. Doch was geschieht, wenn die Jacke ausgezogen und irgendwo vergessen wird? Ein Zettel in der Hosentasche ist eventuell eine bessere Lösung. Doch auch dieser kann versehentlich weggeworfen werden. In diesem Dilemma ist ein Armband mit der entsprechenden Information eine geeignete Alternative. Ein Anhänger kann ebenfalls eine Lösung sein.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 09.03.2014 aktualisiert.

Schlagwörter: ,

Kategorien: Demenz

Bewerten Sie diesen Artikel

Wieso Sie Demenzerkrankten nicht die eigene Adresse mitgeben sollten
Vielen Dank.


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Demenz

Demenz

Demenz ist Oberbegriff für Erkrankungen des Gehirns, die vorwiegend im Alter auftritt. Sie beeinträchtigt unter anderem das Gedächtnis, das Denkvermögen, die Sprache, Motorik, Orientierung, aber auch die Gemütslage und die sozialen Fähigkeiten.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.