OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wohnprojekte der Mehrgenerationenhäuser

Kostenlose Online-Pflegeschulungen nach § 45 SGB XI für pflegende Angehörige und ehrenamtlich Pflegende. Jetzt Kurs besuchen

Ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter wünschen sich fast alle Menschen. Für diejenigen, die ebenso gern geben wie nehmen und im Alltag nicht allein sein möchten, sind Wohnprojekte in Mehrgenerationenhäusern eine gute Lösung. Hierbei wird Wert auf Geselligkeit gelegt, mit der Option auch mal für sich allein zu sein.

Mehrgenerationenhäuser als Teil der Gemeinschaft

Viele ältere Menschen brauchen nur ab und an etwas Hilfe und wollen ihr bisheriges, eigenständiges Leben nicht aufgeben. Mit dem Projekt der Mehrgenerationenhäuser wird diese Tatsache aufgegriffen und umgesetzt. So entstehen immer mehr Wohnprojekte dieser Art, in denen Jung und Alt gemeinsam leben und sich gegenseitig unterstützen. Die Stadtentwicklung erfährt durch den demographischen Wandel eine neue, nicht leicht zu lösende Aufgabe. Hierbei stehen der Sinn für Gemeinschaft und ein selbstbestimmtes Wohnen und Leben für Menschen jeden Alters im Vordergrund. Das Projekt wurde ursprünglich als Wettbewerb des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der KfW –Bank in die Wege geleitet. Nun werden mehr als 30 eingereichte Projekte realisiert. Das Hauptkriterium bei der Umsetzung ist eine barrierefreie Gestaltung der Einrichtung in einer zweckmäßigen Lage. Bei letzterem wurde Wert darauf gelegt, dass eine Öffnung in das Gemeindeleben möglich ist. Der Gestaltung der Projekte waren keine Grenzen gesetzt. So konnte man eine bestehende Bausubstanz umrüsten oder aber auch auf freistehenden Flächen einen Neubau planen.

Wohnprojekte für alle Altersgruppen

Bei einem Wohnprojekt in Berlin wurde beispielsweise ein in den 70er Jahren errichteter Kindergarten vollkommen entkernt und umgerüstet. So entstanden mehrere Wohneinheiten verschiedenster Größe, die sowohl für junge Familien und Senioren gleichermaßen geeignet sind. Auch an die Unterkünfte von Pflegebedürftigen wurde gedacht. Das dreigeschossige Gebäude enthält einen sehr großen Gemeinschaftsbereich, in denen die Zeit miteinander verbracht werden kann. Hier kann sich Jung und Alt aus dem Haus oder der Nachbarschaft treffen und Zeit miteinander verbringen. Innerhalb der Mehrgenerationenhäuser befinden sich nicht nur die einzelnen Wohneinheiten, sondern auch Räumlichkeiten, die von allen genutzt werden können. Die Wohneinheiten werden nach gewissen Regeln belegt. Hierbei werden zumeist die älteren und pflegebedürftigen Menschen in dem Erdgeschoss und die Familien, Alleinerziehende und Singles in den oberen Stockwerken untergebracht. Durch die Anwesenheit aller Generationen kann die traditionelle Familie in die moderne Gesellschaft übertragen werden. Die Entscheidung für eine solchen Einrichtung sollte sehr bewusst getroffen werden, da sie neben den vorhandenen Vorteilen (wie etwa die gemeinsame Zeit, die gegenseitige Hilfe, große Räumlichkeiten und weitläufige Gärten) auch Nachteile birgt. Sie sollten wissen, dass Sie sich für ein Leben in der Gemeinschaft entscheiden. So ist man nur selten für sich. Wer ein Leben in Ruhe – ohne nachbarschaftlichen Trubel – führen möchte, sollte sich in einer solchen Wohnanlage lieber nicht einmieten. Gegebene Versprechen wie etwa ein mehrmaliges Einkaufen in der Woche sollten eingehalten werden, um den Wohnanlagenfrieden nicht zu gefährden und damit den Sinn des Projektes infrage zu stellen.

Kein betreutes Wohnen

Der Sinn der Wohnanlage ist nicht die körperliche Altenpflege. Obwohl die Mieter von dieser Tatsache in Kenntnis gesetzt werden, gehen viele Bewohner davon aus, dass ihr erhöhtes Engagement im Umkehrschluss auch zu einem hohen Anteil an ehrenamtlicher Altenpflege führt. Das Mehrgenerationenhaus unterscheidet sich in dieser Hinsicht deutlich von dem Modell des betreuten Wohnens. Doch bieten einige Häuser durchaus eine stundenweise Betreuung und Beratung sowohl der Pflegebedürftigen als auch der pflegenden Angehörigen an. So sollten Sie sich, bevor Sie in eine solche Einrichtung ziehen, durchaus gut über die jeweiligen Gegebenheiten des Mehrgenerationenhauses informieren.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 03.09.2014 aktualisiert.

Kostenlose Pflegehilfsmittel

Nutzen Sie Ihren Anspruch auf kostenfreie Pflegehilfsmittel. Wir unterstützen Sie im gesamten Prozess. Schnell & unbürokratisch. Versandkostenfrei.
Jetzt informieren

Pflege-Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.