Demenz-Therapie

Fragen & Antworten

Was kann man gegen permanentes Schreien von Demenzkranken tun?

Leider gibt es viele Demenzerkrankte, die sich durch lautstarke Äußerungen wie Schreien, Brummen oder Singen bemerkbar machen. Warum dies so ist, kann man nicht immer nachvollziehen. Häufig tritt das Phänomen aus Langeweile oder dem Gefühl des Alleinseins auf. Meist hilft es, den Erkrankten abzulenken (z.B. durch Musik) oder ihnen durch Streicheln der Hand zu zeigen, […] Antwort lesen ›

Fragen & Antworten

Hilft Ginkgo gegen Demenz oder nicht?

Gingko hat den Ruf, die geistige Leistungsfähigkeit zu erhöhen und vor Demenz zu schützen. Leider ist die Studienlage zu Gingko sehr widersprüchlich. Die größte Studie mit 3000 Teilnehmern brachte als Ergebnis keine Unterschiede bezogen auf die Häufigkeit einer Demenzerkrankung zwischen Personen, die Gingko einnahmen und Personen, die darauf verzichteten. Zuvor gab es einige Studien, die […] Antwort lesen ›

Demenz

Demenz: Welche Rolle spielt das Schlafhormon Melatonin?

Melatonin ist ein Hormon, welches unter anderem an der Steuerung des Schlaf-Wach-Rhythmus wesentlich beteiligt ist. Weiterhin zeigt eine ausreichende Melatonin-Versorgung positive Wirkungen auf eine Reihe von Erkrankungen, darunter auch auf Demenz. Wie können Sie die Produktion von Melatonin bei Ihrem Angehörigen steigern? Artikel lesen ›

Demenz, Schluckstörungen

Demenz: Therapeutische Möglichkeiten bei Schluckstörungen

Neben vielen anderen Ursachen kann es auch aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses zu Schluckstörungen (Presbyphagie) kommen. Hinzu kommt, dass auch Demenzerkrankungen relativ häufig mit Schluckstörungen einhergehen. Welche therapeutischen Möglichkeiten gibt es? Artikel lesen ›

Therapie von Demenz

Wie Kunst-Therapie demenzkranken Menschen helfen kann

Wenn die sprachliche Verständigung mit demenzkranken Menschen nicht mehr funktioniert, kann die künstlerische Gestaltung ein Weg sein, sich auszudrücken. Auch wenn der Patient bisher nie in dieser Richtung aktiv war, lernen die meisten diese Art der Selbstbestätigung in der Kunst-Therapie zu schätzen. Sie bringt Freude in einen Alltag, der durch den Verlust von Erinnerungen bestimmt ist. Artikel lesen ›

Alzheimer

Alternative Therapie bei Alzheimer: Brainfood, Nasenspray und Co

Demenz ist nicht heilbar! Die Schulmedizin hält lediglich Medikamente zur Verfügung, die den Verlauf um etwa ein bis zwei Jahre verzögern können. Diese deprimierende Nachricht hat sich mittlerweile längst herumgesprochen. Bei derzeit über einer Million Menschen mit Demenz wird mit Hochdruck nach Alternativen gesucht. Lesen Sie hier, was alternative und pflanzliche Wirkstoffe bei Alzheimer, wie z. B. Brainfood leisten können. Artikel lesen ›

Alzheimer

Medikamentöse Therapie bei Alzheimer: Wie helfen Antidepressiva und Neuroleptika?

Bei Menschen mit Demenz finden unterschiedliche Therapieformen Anwendung. Eine davon ist die medikamentöse Therapie. Dabei werden die Medikamente aus 3 Gruppen verordnet: Antidementiva, Neuroleptika und Antidepressiva. Die Wirkungsweisen und Indikationen sind unterschiedlich. Lesen Sie hier, wann Neuroleptika und Antidepressiva eingesetzt werden und wie diese wirken. Artikel lesen ›

Umgang mit Demenzerkrankten

Ideen aus der Ergotherapie zur Beschäftigung von Demenzkranken

Menschen mit Demenz können in den verschiedenen Phasen der Erkrankung ergotherapeutisch unterstützt werden. Mit einfachen Dingen, die Sie zu Hause haben oder leicht selbst herstellen, können Sie Unruhe und Bewegungsfreudigkeit in positive Aktivitäten lenken und Berührungsbedürfnisse befriedigen. Artikel lesen ›

Umgang mit Demenzerkrankten

Welche Bedeutung hat die nichtmedikamentöse Therapie bei Demenz?

Medikamentöse und nichtmedikamentöse Therapie werden bei Demenz ergänzend eingesetzt. Nicht alle Medikamente können bei jedem Betroffenen eingesetzt werden. Genauso müssen auch nichtmedikamentöse Verfahren zum Stadium und Zustand des Erkrankten passen. Lernen Sie hier unterschiedliche Verfahren und deren Einsatzbereiche kennen. Artikel lesen ›

Therapie von Demenz

Demenz: Die gängigsten Antidementiva

Antidementiva sind Medikamente, die zur Behandlung einer Demenzerkrankung eingesetzt werden. Sie können sie nicht heilen, aber den Verlauf verlangsamen und Begleiterscheinungen der Demenzerkrankung verringern. Neben hirndurchblutungsfördernden Medikamenten gibt es zwei verschiedene Wirkstoffgruppen. Artikel lesen ›

Seite 1 von 212


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar



Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!
OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.