Krankenkasse

Fragen & Antworten

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für Sexualassistenz?

Es gibt zwei Formen der Sexualassistenz. Bei der passiven Sexualassistenz werden Rahmenbedingungen für die Sexualität gelegt (z.B. Aufklärung, Verhütung). Bei der aktiven Sexualassistenz findet eine Interaktion zwischen Assistenten und Beeinträchtigtem statt, welche bis zur Sexualbegleitung gehen kann. Bei der Sexualbegleitung kann es zu unterschiedlichen sexuellen Interaktionen wie Masturbation, Geschlechtsverkehr oder Massagen kommen. Die Krankenversicherung übernimmt die […] Antwort lesen ›

Fragen & Antworten

Wird eine podologische Behandlung von er Krankenkasse gezahlt?

Von einer podologische Behandlung spricht man, wenn es sich um eine nichtärztliche Heilbehandlung an Fuß handelt. Leider ist es sehr schwierig diese Behandlung durch eine professionelle Fußpflege von den Krankenkassen erstattet zu bekommen. Es liegt im Ermessen der Krankenkassen zu entscheiden, ab wann die Folgeschäden (durch eine nicht professionelle Behandlung) das allgemeine Risiko übersteigen. Sollte […] Antwort lesen ›

Fragen & Antworten

Werden die Fahrtkosten zum Arzt von der Krankenkasse übernommen?

Die Fahrkosten zu einer ambulanten Behandlung (also auch einem Arztbesuch) werden nur nach vorheriger Genehmigung der Krankenkasse übernommen. Hierfür muss eine Verordnung für die Notwendigkeit der Krankenbeförderung ausgestellt werden und diese vorab bei der Krankenkasse eingereicht werden. Pro Fahrt muss eine Zuzahlung geleistet werden. Diese beträgt 10% der Kosten der Fahrt. Wobei mindestens 5 Euro, […] Antwort lesen ›

Gesetzliche Pflegeversicherung, Leistungen

Welche Rechte haben Patienten bei der medizinischen Behandlung?

Im Februar 2013 trat das Patientenrechtegesetz in Kraft, welches Vorschriften im BGB und SGB V zu Gunsten und Schutz von Patienten verändert hat. Hierzu gehört auch der Anspruch auf eine Beratung der Patienten durch eine unabhängige Patientenberatung. Aber die Beweisfrage bei ärztlichen Behandlungsfehlern wurde zugunsten der Patienten verändert. Artikel lesen ›

Gesetzliche Pflegeversicherung, Leistungen

Wer bekommt Palliativversorgung und wer zahlt die Behandlung?

Manchmal kommt in der Pflege der Zeitpunkt, an dem die Ärzte die Heilbehandlung einstellen, da medizinisch nichts mehr für den Patienten getan werden kann. Der Patient ist austherapiert, das Fortschreiten der Krankheit ist nicht mehr aufzuhalten und es ist absehbar, dass diese Krankheit zum Tode führt. In diesem Fall besteht der Anspruch auf Palliativversorgung. Artikel lesen ›

Pflegehilfsmittel

So beantragen Sie Hilfsmittel

Auf Hilfsmittel, die den Erfolg der Behandlung sichern, einer drohenden Behinderung vorbeugen oder sie ausgleichen, hat der Krankenversicherte Anspruch. Dazu gehören beispielsweise Hörgeräte, Prothesen, orthopädische Hilfsmittel, Kompressionsstrümpfe, Rollstühle und Rollatoren. Artikel lesen ›

Palliativmedizin

Palliativversorgung (SAPV) – hat Ihr Angehöriger Anspruch auf Leistungen?

In erheblichem Umfang werden die Ressourcen der gesetzlichen Krankenversicherung für die Versorgung schwerstkranker und sterbender Patienten ausgegeben. Aber oft nicht so, dass die erzielten Ergebnisse auf Zustimmung treffen. Vor diesem Hintergrund trat 2007 der gesetzlich verankerte Anspruch für alle gesetzlich Versicherten auf eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) in Kraft. Wann hat Ihr Angehöriger Anspruch auf Leistungen? Artikel lesen ›



Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar



Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!
OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.