Verstopfung

Demenz

7 Tipps zur regelmäßigen, ausgewogenen Ernährung Demenzerkrankter

Ältere Menschen sind von Mangel- und Unternährung bedroht. Im Alter nimmt der Appetit ab. Bei einer beginnenden Demenz wird das Essen häufig vergessen oder durch einhergehende Depressionen abgelehnt. Artikel lesen ›

Fragen & Antworten

Wie kann man ohne Medikamente Verstopfungen bekämpfen?

Für eine gute Verdauung gibt es viele unterstützende nicht-medikamentöse Maßnahmen. Ein wichtiger Faktor ist dabei die Ernährung. Die betroffene Person sollte zum Beispiel ballaststoffreiches Essen (wie Vollkornprodukte, Rohkost) zu sich nehmen und Weißmehlprodukte (wie Toast) meiden. Weiterhin gibt es viele Nahrungsmittel mit leicht abführender Wirkung (Sauerkraut, Rhabarber, Pflaumen, Datteln, Buttermilch) und auch Produkte, die als […] Antwort lesen ›

Ernährung

Verstopfung? Den Darm auf natürliche Weise stimulieren!

Hauptursache von chronischer Verstopfung sind vor allem Bewegungsmangel, Flüssigkeitsmangel und ballaststoffarme Ernährung. Bei vielen pflegebedürftigen Menschen reicht die Restbewegung für eine gute und regelmäßige Verdauung nicht mehr aus. Eine schleichende Verstopfung entwickelt sich. Schnell wird zu Abführmittel gegriffen, doch diese sind nicht nur schädlich, sondern belasten den Geldbeutel. Hier finden Sie Tipps, was Sie auf natürliche Weise tun können. Artikel lesen ›

Parkinson

Parkinson-Krankheit: Verstopfung als Begleiterscheinung vermeiden

Als Begleiterkrankung von vielen Erkrankungen oder mit dem fortschreitenden Alter treten häufig Verstopfungen auf. Was kann ohne Medikamente getan werden? Artikel lesen ›

Parkinson

Parkinson: vegetative Störungen in Magen, Darm, Sexualität und Haut

Neben anderen Symptomen, die vegetativ bedingt sind, haben Parkinson-Patienten oft mit Störungen im Magen-Darm-Bereich, bei der Sexualität und an Haut sowie Kopfhaut zu kämpfen. Wie können Sie Ihrem Angehörigen helfen? Artikel lesen ›

Parkinson

Was tun gegen Verdauungsstörungen bei Parkinson-Patienten?

Wenn zur verminderten Geschmacksempfindung und Übelkeit auch noch Verdauungsstörungen mit Blähungen, Bauchschmerzen und Verstopfung kommt, macht das Essen keinen Spaß mehr. Viele Parkinson-Betroffene nehmen ab, weil sie nicht genug Nahrung zu sich nehmen, zumal sie auch noch durch Schluckstörungen behindert werden. Was können Sie tun, um den Magen-Darm-Trakt Ihres Angehörigen zu normalisieren? Artikel lesen ›

Ernährung

Verstopfung frühzeitig entgegensteuern

Eine aufmerksame Patientenbeobachtung ist der erste Schritt, um einer schweren Verstopfung (Obstipation) vorzubeugen. Vor allem bei pflegebedürftigen Senioren gilt es, Warnsignale frühzeitig zu erkennen und alle pflegerischen Möglichkeiten der Prophylaxe auszuschöpfen. Artikel lesen ›



Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar



Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!
OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.